Auflösung eines Mietverhältnisses ohne Schadensersatz

Read this post also in: Spanisch, Englisch

Im vorhergehenden Artikel haben wir bereits über den Einsatz von Zeitstempeln im Immobiliensektor berichtet und Ihnen die Vorteile der Zertifizierung von Verträgen und Angeboten im Netz, sowohl für Immobilienfirmen, als auch für Käufer und Verkäufer, präsentiert.

 

Im diesem Fall zeigen wir Ihnen, wie die Zertifizierung eines Angebots einer Internetseite für Immobilien dem Mieter ermöglichte den Vertrag aufzulösen, da die Wohnung nicht dem veröffentlichten Angebot entsprach und es versteckte Mängel gab.

Unser Kunde, ursprünglich aus Madrid, bekam ein Jobangebot in Barcelona und begab sich auf die Suche nach einer Mietwohnung. Das Haus welches im Internet angepriesen wurde, befand sich in der Altstadt und schien trotz des Alters in gutem Zustand zu sein. Nach der Besichtigung zertifizierte unser nicht vollständig von der Wohnung überzeugte Kunde vorsichtshalber das im Internet veröffentlichte Angebot, um im Zukunft möglicherweise vorliegende versteckte Mängel beweisen zu können. Nach der Rücksprache mit dem Vermieter über den Zustand des Hauses und der Besprechung des Angebotes unterzeichnete unser Kunde den Mietvertrag. Im Mietvertrag befand sich eine Klausel die besagte, dass der Mindestzeitraum für die Miete 3 Jahre beträgt und im Falle des vorzeitigen Rücktritts des Mietvertrags eine Gebühr fällig wird.

 

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass das im Internet veröffentlichte Angebot die Qualität der Parkettböden betont. In ähnlicher Weise wird auf das Sanitär System hingewiesen, welches ein Jahr zuvor mit speziellen Materialien und Verfahren renoviert wurde.

Nach neun Monaten sind die Ängste unseres Kunden wahr geworden. Undichte Wasserleitungen verursachten nicht nur Feuchtigkeit in Wänden und Decken. Auch der Boden fing an sich durch die Feuchtigkeit und mangelnde Isolierung zu wölben. Unser Kunde kontaktiere seinen Vermieter, welcher die im Angebot genannten Merkmale im Bezug auf Boden und Armaturen verneinte. Der Vermieter stützte sich auf den Mietvertrag und verlangte im Fall der vorzeitigen Auflösung des Mietvertrags eine Zahlung von 1600€. Natürlich war das Angebot in Zwischenzeit im Internet nicht mehr abrufbar.

 

Mit Hilfe der Zertifizierung des Angebots durch die Zeitstempel Technik konnte unsere Kunden beweisen, dass bei Vertragsunterzeichnung die spezifischen Eigenschaften im Angebot niedergeschrieben waren, jedoch erst später sich herausstellte, dass diese falsch waren.

Somit konnte er die versteckten Mängel beweisen und letzlich den Vertrag vorzeitig kündigen, ohne eine Entschädigung zu zahlen.

terminis

Evidencias digitales y textos legales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.